Detox für den Körper: Darm, Leber und Niere entschlacken und entgiften

Unsere Entgiftungsorgane leisten täglich Höchstarbeit. Gerät der Mechanismus an seine Grenzen, wehrt sich unser Körper: wir fühlen uns chronisch müde, leiden unter Reizdarm, haben Verstopfungen. Eine Kur bringt Stoffwechsel und Verdauung wieder in Schwung!

Wir können uns unseren Körper wie ein großes Kraftwerk vorstellen: Er nimmt jede Menge Stoffe auf, filtert, verwertet, was Energie fördernd ist und scheidet aus, was schädlich und belastend ist. So hält er das gesamte System in einem gesunden Gleichgewicht. Sammeln sich jedoch zu viele Schadstoffe an – durch schlechte Ernährung, Zigaretten, Alkohol, Medikamente, Umwelteinflüsse – gerät der Mechanismus an seine Grenze. Zellen und Gewebe funktionieren nicht mehr einwandfrei. Der eine bekommt das zu spüren, indem der Magen schmerzt, der andere hat mit Hautproblemen zu tun. Spätestens dann wird es Zeit für ein Detox-Programm! Das hat in erster Linie nichts mit Abnehmen zu tun, sondern soll unsere Entgiftungsorgane entlasten: Darm, Leber und Nieren. Um sich bewusst zu machen, wie wichtig die Gesundheit und Pflege dieser Organe ist, sollte man ihre Funktionen kennen:

Der Darm, unser Verdauungsorgan 

Der Darm, unterteilt in Dünn- und Dickdarm, hat drei elementare Aufgaben: Zunächst hat er eine Verdauungsfunktion im Magen-Darm-Trakt. Er spaltet die in Mund und Magen zerkleinerte Nahrung (Fette, Kohlenhydrate, Eiweiße) weiter auf, gibt wichtige Vitamine und Nährstoffe an das Blut und im Folgenden an die Körperzellen ab und leitet “Abfälle” in Richtung Ausgang. Gleichzeitig produziert er Hormone und reguliert den Wasserhaushalt. Außerdem beherbergt er 80 Prozent unserer Immunzellen und schützt unseren Körper so vor Krankheitserregern. Und er ist Teil unseres Nervensystems: Über das sogenannte “Bauchhirn, ein Nervengeflecht aus Millionen Zellen in der Darmwand, steuert er diverse Körpervorgänge, sogar unsere Gefühle. Um alle Aufgaben einwandfrei erfüllen zu können, muss die Darmflora, bestehend aus unzähligen Bakterien, in Balance sein. Durchfall, Verstopfungen und Blähungen sind hingegen Symptome dafür, dass der Darm krank ist.

Schon gewusst? Von der Nahrungsaufnahme bis zur Abgabe unverwertbarer Stoffe vergehen bis zu 43 Stunden.

Die Leber, unsere Stoffwechselzentrale

Die Leber ist das größte innere Organ und das zentrale Stoffwechselorgan. Sie nimmt die aus dem Darm kommenden Stoffe auf und verwertet diese. Auch giftige Stoffe wie Alkohol werden hier abgebaut und unschädlich gemacht – ein Überschuss kann zu einer Entzündung des Organs führen. Gleichzeitig speichert sie Vitaminen und Spurenelementen wie Eisen, Kupfer und Zink und stellt Eiweiße her. Außerdem produziert die Leber Gallenflüssigkeit, die wiederum im Darm für die Verdauung von Fetten notwendig ist, reguliert Blutzuckerspiegel und Blutfette – und sie ist für die Bildung von Sexualhormonen mitverantwortlich.

Schon gewusst? Der ärgste Feind der Leber ist nicht Alkohol – die Leber von Frauen verträgt zehn Gramm Alkohol pro Tag (0,25L Bier), die von Männern das Doppelte –, sondern Schimmel. 

Die Nieren, unser Ausscheidungsorgan

Die beiden Nieren regeln den Flüssigkeits- und Elektrolythaushalt – unbrauchbare Stoffe werden über den Urin ausgeschieden, brauchbare Stoffe zurückgewonnen –, den Blutdruck, den Säure-Basen-Haushalt und den Knochenstoffwechsel. Auch für die Blutreinigung sind sie verantwortlich. Außerdem produzieren sie verschiedene Hormone, die mit Blut und Knochenstoffwechsel in Verbindung stehen.

Schon gewusst? Wir scheiden ein bis zwei Liter Urin täglich aus. Darin enthalten sind giftige Stoffe, aber auch Wasser, Zucker und Salze.

Fasten, Kur, Diät: Natürliche Reinigung für unsere Entgiftungsorgane 

Wenn wir unserem Körper etwas Gutes tun wollen, setzen wir eine Zeit lang (empfohlen werden zwei bis vier Wochen) die Belastung nach unten, das bedeutet konkret: Ganz bewusst keine Schad- und Giftstoffe, keine Chemikalien aufnehmen, die normalerweise als “Schlacken” in den Organen und im Bindegewebe ablagern. Es gibt verschiedene Programme wie Saftkuren, Basenfasten oder eine Darmreinigung, die nachhaltig den Stoffwechsel und die Verdauung anregen und diverse Krankheiten vorbeugen sollen (bei Vorerkrankungen zuvor den Arzt konsultieren). Für welches Programm man sich entscheidet, ist nicht nur Typsache, sondern sollte auch auf den körperlichen Zustand abgestimmt werden (Schwangerschaft, Immunschwäche, chronische Erkrankungen etc.). Allein der zwischenzeitliche Verzicht auf bzw. die langfristige Reduktion von Alkohol, Kaffee, Nikotin, Wurst/rohem Fleisch, Fast Food und Fertiggerichten, Fett, Zucker und Salz helfen dem Körper zu regenerieren.

Ihr seid unsicher beim Thema Ernährung? Ihr wünscht euch professionelle Unterstützung? Ihr wollt endlich erfolgreich abnehmen? Unsere Experten ermitteln euren Abnehmtyp und erstellen ein individuelles Abnehmkonzept. Sprecht uns an!


Übrigens: Eine Kur tut auch der Haut gut, unserem größten Organ! Neben all den genannten Giftstoffen wird sie zusätzlich durch UV-Licht, Kosmetik, Feinstaub und Abgase belastet. Sie scheidet die Stoffe über die Talg- und Schweißdrüsen aus, sind diese Wege verstopft, gerät sie in Stress. Wir unterstützen sie, indem wir viel trinken, in die Sauna gehen, sie massieren, gründlich reinigen und auf Produkte mit Parabenen, Mineralölen und Silikonen verzichten. Eine Kur mit Ton- und Heilerde entzieht der Haut überschüssigen Talg und Unreinheiten.

 

Redaktion: Catrin Schreiner / sprachwürdig